Die macht nicht nur satt, sondern ist richtig lecker.

Den Boden für eine glutenfreie Pizza lecker hinzubekommen ist nicht so leicht. Ich habe mir ein paar ausprobiert, aber diesen hier kann man sogar in der Pfanne backen.
Damit braucht man nicht mal den großen Backofen für eine einzige Pizza anzuheizen.

Die Zutaten sind

  • 2 Esslöffel Linsen
  • 2 Esslöffel Vollkornreis
  • 1 gehäuften Esslöffel Maisstärke
  • 1 Esslöffel Quark
  • 1 Ei
  • etwas Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Teelöffel Natron oder glutenfreies Backpulver
  • 1 Teelöffel Flohsamenschalen (oder Wegerichsamen)

Die Zubereitung

Zuerst werden die Linsen und der Vollkornreis gemahlen. Dafür kann man die Kaffeemühle nehmen, wenn man keine gf Getreidemühle hat.

Außer dem Natron / Backpulver vermischt man nun alle Zutaten. Es soll ein gerade so flüssiger Teig entstehen. (Das Natron gibt man erst kurz vor dem Backen zum Teig, weil es sonst in der Kombination mit dem Quark seine Triebkraft verliert.

Besonders das Reismehl und das Linsenmehl brauchen nun Zeit zum Quellen. Ich gebe ihnen ungefähr einen halbe Stunde.

In der Zwischenzeit bereite ich den Pizzabelag vor.

Nach 30 Minuten heize ich die Pfanne vor und gebe ich etwas Öl hinein.

Erst jetzt erst gebe ich das Natron / Backpulver zum Teig und anschließend den Teig in die heiße Pfanne.

Die Pfanne wird mit dem Deckel verschlossen.

Der Boden wird nun 4 bis 5 Minuten von der einen Seite gebacken. Die obere Teigseite sollte schon fest und die untere Seite leicht bräunlich sein.

Jetzt nimmt man den Boden aus der Pfanne, wendet ihn, und belegt die vorgebackene Seite den Bodens.

Die Pizza wird nun noch einmal kurz in der Pfanne mit geschlossenem Deckel gebacken. Wenn der Käse geschmolzen ist, ist die Pizza fertig.

Guten Appetit!