Minimalismus, Selbstversorgung, Konsumreduzierung, Suffizienz, DIY

Selbstversorgung, Ernte konservieren und Müllvermeidung

Dass wir uns mit Obst und Beeren weitestgehend selbst versorgen können, wissen die meisten von euch inzwischen. Beeren friere ich direkt nach der Ernte ein, weil wir zum Frühstück meist Müsli mit Beeren essen. Marmelade, Saft u.ä. koche ich nur bei Bedarf und nach Möglichkeit nur von dem, was vor der neuen Ernte von der letzten Ernte übrig geblieben ist.
Vor ein paar Tagen habe dich den Beerenernteüberschuss aus 2020 und 2021 aufgetaut

und daraus Rote Grütze gekocht und eingekocht.

Die Beeren friere ich immer in Tüten ein, die ich oben verschweiße. Das ist die platzsparendsten Variante.

Was passiert mit den Gefrierbeuteln nach Gebrauch?

Nun, mir geht es völlig gegen die Strich, Gefrierbeutel nach einmaligem Gebrauch wegzuwerfen. Das mache ich im Alltag nicht und das wollte ich auch bei dieser Einkochaktion nicht machen. Also habe ich eine Tütenwaschaktion gestartet.

sauber und trocken
beim Zusammenlegen
gebündelt und fertig um im Schrank auf den nächsten Einsatz zu warten
Tüten

Im Küchenschrank hängen immer ein paar Beutel griffbereit. Ich kann nicht beziffern, wie viele Einsätze so eine Tüte übersteht, ehe sie wirklich entsorgt werden muss. Es sind definitiv KEINE Einwegartikel.

6 Kommentare

  1. Hilde Richtsfeld

    In den End50-60igern als die TK Truhe hier in die Haushalte unserer Eltern einzog und somit auch Fleisch länger konserviert werden konnte, waren Plastiksackerl ja ein wertvolles Gut. auch Einkaufstaschen….und wurden sorgfältig gewaschen mit Soda! das desinfiziert nämlich und oft wiederverwendet. Mach ich heute auch noch so. Heute vakuumiere ich Fleisch aber zuerst in normale Gefriersäcke und dann erst im Struktur-Vakuumsackerl, welches ja viel teurer und schwieriger zu reinigen ist und so sauber bleibt.
    sonst nehm ich für Beeren auch gern Gläser.

    • miteigenenhaenden

      Hallo Hilde,
      danke für deinen Kommentar.
      Ich musste gerade nachschauen was Struktur-Vakuumsackerl sind. Du machst also um die Plastiktüte noch eine Plastiktüte? Hm, und das ist notwendig?
      In Gläsern friere ich auch gern ein, nur bei unserer Menge Beeren würde das zu viel Platz wegnehmen.
      Ich wünsche dir einen schönen Rest-Sonntag!
      Liebe Grüße, Sibylle

      • Hilde Richtsfeld

        Ja, aber nur bei Speck und „saftigem“ Fleisch. Beim Vakuumieren zieht es sonst den Fleischsaft raus und dann dichtet die Schweißnaht nicht. Für Obst und Gemüsesuppe habe ich vor Jahrzehnten mal bei Tupper günstig 10l Gefrierboxen bekommen. Da geb ich die Kirschen, Gemüsemix, etc. lose rein und nehm raus was ich grad brauche. Da bleibt das „Eis“ auch innen in der Box, die lassen sich auch gut übereinander stapeln und erleichtert die Sucherei in den Truhen. Die Schränke mit den Laden sind da praktischer.

        • miteigenenhaenden

          Ah, danke für deine Erklärung!

  2. Silke

    Moin
    Das mache ich auch so. Bei mir werden die Gefriertüten auch viele Male benutzt. Außer wenn ich Fleisch eingefroren habe. Da habe ich Bange sie nicht 100% sauber zu bekommen. Aber meistens friere ich Brot, Obst und Gemüse ein.
    Viele Grüße

    • miteigenenhaenden

      Hallo Silke,
      ne also mit Fleischtüten bin ich auch vorsichtig. Die werfe ich auch nach Gebrauch weg. Kommt aber nicht so oft vor, dass ich rohes Fleisch einfriere.
      Schönen Tag dir!
      Liebe Grüße, Sibylle

© 2022 miteigenenhaenden

Theme von Anders NorénHoch ↑

Translate »