Minimalismus, Selbstversorgung, Konsumreduzierung, Suffizienz, DIY

Der Versuch, altes Wissen in die heutige Zeit zu übertragen

Warum bei mir im Backofen eine Decke liegt

Das Thema Energie sparen ist brandaktuell. Nicht erst seit den letzten Wochen interessiere ich mich dafür.
Die angekündigten Strom- und Gaspreiserhöhungen am Anfang des Jahres kamen da dann noch hinzu.

Was kann man also machen?

Ich habe mir so überlegt, bzw. ich bin noch am Recherchieren, was früher im Alltag selbstverständlich war, um die vorhandenen Ressourcen möglichst sparsam einzusetzen. Unsere Vorfahren waren ja schließlich auch nicht dumm!

Natürlich will ich nicht zurück ins 19. Jahrhundert, aber man kann ja versuchen einige alten Techniken in die heutigen Zeit zu übertragen.


In vielen Haushalten gab es früher eine

Kochkiste

Eine Kochkiste kann aus ganz unterschiedlichen Materialien bestehen. Es kann eine mit Holzwolle oder Zeitung gefüllte Holzkiste sein. Es kann ein Wäschekorb mit einer dicken Decke drin sein, oder es kann im Form eines Kochsackes daher kommen, die heutzutage für einen horrenden Preis verkauft werden. In manchen Küchen gab es sogar eine als Kochkiste isolierten Schrank, oder das Fach unter der Sitzbank wurde isoliert und genutzt.
Man kann aber auch einen Kochtopf einfach nur ins Bett stellen und gut einpacken. Das ist auch eine Art Kochkiste.

Kochkiste. Lange hat mich das Thema gereizt. Aber wo stelle ich so ein sperriges Ding hin?
Irgendwann kam ich auf die Idee: „Du hast doch ein isoliertes Fach in deiner Küche!“ Der Backofen ist isoliert, er bietet Platz für Töpfe verschiedener Größen und er steht zu 90% der Zeit leer. Warum sollte ich nicht den auch als Kochkiste nehmen können?

Ich hab´s versucht und es funktioniert. Und weil es funktioniert, nutze ich den Backofen nun regelmäßig zum Kochen.

Damit ich nicht jedes Mal erst eine Decke holen muss, habe ich mir eine Decke vorbereitet:
In eine doppelt gelegte Vliesdecke habe ich ein doppelt gelegtes dickes Badehandtuch gelegt, welches die Hitze des Kochtopfes ohne Schaden vertragen kann.

Zusammengefaltet haben diese jetzt ihren festen Platz im Backofen. (vorausgesetzt der Backofen wird nicht gerade für das genutzt für das er eigentlich gedacht ist 😉)

Wie ich diese Kochkiste nutze und für welche Gerichte sie geeignet ist, berichte ich in gesonderten Beiträgen. Dann gibt´s auch die entsprechenden Rezepte dazu.

6 Kommentare

  1. Alexandra

    Hallo, ich bin auch eine stille Mitleserin bei Dir. Ich würde mich auch freuen, wenn Du auf das Thema Kochkiste nächer eingehen könntest. Ich glaube, dass könnte eine stromsparende Alternative für mich sein! Vielen Dank für Deine tollen Beiträge, vg alexandra

    • miteigenenhaenden

      Hallo Alexandra,
      dann schau doch morgen mal vorbei. Dann geht´s los mit dem ersten energiesparenden Rezept. 😉
      Liebe Grüße, Sibylle

  2. Silke

    Tolle Idee. Bin schon sehr gespannt 🤩
    Viele Grüße

    • miteigenenhaenden

      Dann bist demnächst. 😉
      Gruß, Sibylle

  3. Caroline

    Hallo !
    Die Idee ist ja super ! Danke 🙂

    • miteigenenhaenden

      Gern.
      Liebe Grüße, Sibylle

© 2022 miteigenenhaenden

Theme von Anders NorénHoch ↑

Translate »