Minimalismus, Selbstversorgung, Konsumreduzierung, Suffizienz, DIY

Energie sparen, der praktische Teil -> bei der Konservierung von Lebensmitteln

Vorräte trocknen ohne Dörrautomaten


Einen Dörrautomaten zu besitzen, scheint unumgänglich zu sein, wenn man einschlägigen Berichten folgt.

Ich sehe das etwas anders.

Ich halte wenig von der Anschaffung von Geräten, die man auch sehr leicht ersetzen kann, bzw. ohne die es auch ohne große Umstände geht. Der Dörrautomat hat bei der Herstellung Ressourcen verbraucht, Geld gekostet, ist relativ sperrig und steht doch die meiste Zeit rum. Spricht für mich gegen die Anschaffung eines solchen Gerätes.

Für die Zeit zwischen warmem, trockenem Sommer und Heizperiode, also in der Übergangzeit, mag es bei manchem ein dienliches Hilfsmittel zu sein, aber gibt es nicht auch Alternativen?

Die Alternativen

Wie trocknet man ohne Dörrautomaten am besten?

In der Übergangszeit könnte man im Backofen trocknen, der eh in den meisten Haushalten vorhanden ist. Dieser braucht vielleicht etwas mehr Energie, aber er fasst auch eine weit aus größere zu trocknende Masse, als so ein handelsüblicher Dörrautomat.

Das Meiste kann man auch einfach an der Luft trocken, ohne extra Energie zu verbrauchen.

Manches lege ich flach aus.
Möglich sind dabei je nach Menge und Beschaffenheit des zu trocknenden Materials

  • Teller
  • Tortenplatte
  • Backblech
Zwiebelblüten
  • Gitter, z.B. ein Pfannenspritzschutzgitter oder ähnliches
mit einem Band an der Heizung angebunden, damit es nicht von der Heizung
Gitterbackblech mit Spitzwegerich an der Heizung angebunden
  • unbedruckter Karton
  • ein altes (Tisch-)Tuch
Giersch

Manches hänge ich zum Trocknen auf.
Kräuter, Apfelringe, Bohnen usw. eigenen sich dazu gut.

Bohnen „Hinrichs Riesen“ für Updrögt Bohnen

Wo trocknet man die Sachen am besten?

Je nach Wohnsituation sucht man sich ein geeignetes Plätzchen das luftig ist. Empfindliche Sachen sollten nicht direkt in der prallen Sonne liegen/hängen. Auch sollte das Trockengut nicht im Weg liegen/hängen und im Alltag stören, denn das Trocknen dauert ein paar Tage.

Manches trockne ich unter dem Dach des Gartenhauses, …

… manches auf dem Dachboden, …

Holunderblüten hängend auf dem Dachboden
Liebstöckel hängend auf dem Dachboden
Kirschkerne auf einem Tuch auf dem Dachboden

… manches auf der Heizung (ob sie heizt oder nicht)

… und manches stelle ich einfach nur auf den Tisch

Ich will niemandem seinen Automaten ausreden, aber ich brauche keinen.

4 Kommentare

  1. ClaudiaBerlin

    Toller, nützlicher Artikel auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit!

    • miteigenenhaenden

      Es freut mich, dass dir der Beitrag gefällt.
      Liebe Grüße, Sibylle

  2. Burkhard Werner

    Sehr guter Artikel. Man muss es sich nur erst einmal im Kopf klar machen:-) – Vielen Dank!

    • miteigenenhaenden

      Bitte gern.
      Liebe Grüße, Sibylle

© 2022 miteigenenhaenden

Theme von Anders NorénHoch ↑

Translate »